Steinengel

Die historischen Grabdenkmale auf dem Bergfriedhof Schleiz

Die Geschichte des Bergfriedhofs

Ein genaues Entstehungsjahr des Friedhofes kann nicht genannt werden. Vermutlich begann man schon Anfang des 14. Jahrhunderts mit Begräbnissen rund um die Kirche.

  • 1316 - „war eine so schreckliche Pestilenz, daß man nicht Raum hatte, auf den gemeinen Kirchhöfen zu begraben, sondern andere Orte suchen mußte bei kleinen Kapellen und wo man sonst Gelegenheit fand." (Möglicherweise begann man um diese Zeit bei der „Kirche unserer Lieben Frau uff dem Berge“ Gräber anzulegen, was ihre spätere Nutzung als Begräbniskirche begründete. Die Bergkirche lag weit außerhalb, die Friedhöfe um St. Nikolai und St. Georgen [Friedhof an St. Georg ist fraglich - dort sind niemals Gebeine gefunden worden - U.E.] dagegen inmitten der Stadt.)
  • 1370 - Die Familie von Kospoth, in Oschitz und anderen Orten, erbaut südlich, von der Annenkapelle die Kospothkapelle als Erbbegräbnis.
  • 1468 - Die Errichtung von Beinhäusern an der Kirchhofsmauer läßt ebenfalls auf eine wesentlich frühere Nutzung des Friedhofes schließen.
    In diesem Jahr erfolgt der Bau des Brunnens, der noch heute den Bergfriedhof mit Gießwasser versorgt.
  • 1505 - Bau eines ersten Wohnhauses für den Meßner und Totengräber.
  • 1560 - Die älteste erhaltene Grabplatte ist an der Südseite der Kirche angebracht. Eine fein bearbeitete Schieferplatte erinnert an Heinrich Schrimpf.
  • 1558 - Bau der Kirchhofmauer.
  • 1632 - Hofmedikus Dr. Joachim Kolbe läßt die Leichenhalle errichten. (Jahreszahl und Wappen über der Tür zur Feierhalle.) 
  • 1680 - ließ Johann Gabriel Hartung d.J. die Bergkirchnerei neu errichten. Auch das Torhaus und die Familiengrüfte entstanden in dieser Zeit.
  • 1861 - Erweiterung des Gottesackers.
  • 1886/87 - wurde der Friedhof nochmals erweitert. Im Rahmen der Reformen des Friedhofs- und Bestattungswesens zu Beginn des 20. Jhtds. erwog man eine Umgestaltung des Teils um die Bergkirche, die jedoch nie verwirklicht wurde. Davon zeugen Pläne mit detallierten Beschreibungen.
  • 1953 - letzte geringfügige Erweiterung. Davon zeugt der Vergleich zweier Luftbilder von 1935 und 2003 sowie im Ev. Pfarrarchiv vorhandene Pläne zur Erweiterung. Heute ist der Friedhof 26.000 m² groß.
  • 1995 - der Bergfriedhof wird von der Kommune übernommen
  • 2007 - der Tierfriedhof wird eingerichtet



Friedhof und Bergkirche im Jahr 1880

Patenaktion

Der Bergfriedhof heute

Aktuelle Infos zum Bestattungswesen auf dem Bergfriedhof heute.

Friedhofsverwaltung, Friedhofsordnung,  

Gebühren ... mehr Infos